KINDERECKE

UNSER MASKOTTCHEN MAGICO! !

MAGICO-SANS CHAPEAU.pdf.jpg

Magico ist auf allen Kinderzahnpasta-Varianten sowie auf den Spielen innen in der Hülle zu finden. Zahnhygiene ist nämlich nicht angeboren, sondern wird erlernt – also muss man diese Momente spielerisch und unterhaltsam gestalten! Magico, unser magischer Thermalwassertropfen, bringt den Kleinsten bei, wie man sich die Zähne putzt.

Alle unsere Zahnpasta-Varianten basieren auf Thermalwasser aus Castéra, das beruhigend wirkt und die Wundheilung fördert. 

trousse_fraise_paint.png

Die Fluordosierung entspricht den Empfehlungen des französischen Zahngesundheitsverbandes UFSBD (Union Française de la santé Bucco-dentaire). Für die Kleinsten (2-6 Jahre) bietet BUCCOTHERM® Zahnpasta in zwei Geschmacksvarianten: Erdbeere und Mango. Und für die Junioren (7-12 Jahre) haben wir eine Zahnpasta mit sanftem Minzgeschmack entwickelt. Es sollte unbedingt eine Zahnpasta verwendet werden, die dem Alter des Kindes entspricht, um einen angemessenen Schutz vor Karies zu erzielen.

Es wird empfohlen, dass Kinder sich zweimal täglich (morgens und abends) nach dem Essen zwei Minuten lang die Zähne putzen. Auch eine ausgewogene Ernährung trägt zur Vermeidung von Karies bei. Zudem wird dringend von Snacks zwischen den Mahlzeiten abgeraten!

Indem Sie Ihrem Kind von Anfang an eine gute Mund-Zahn-Hygiene beibringen, sorgen Sie dafür, dass es sich sein Leben lang über ein strahlendes Lächeln freuen kann

explication magico.png

0-2 DIE ERSTEN ZÄHNE

ZAHNWACHSTUM

Das Zahnen ist ein langwieriger Vorgang, der im 7. Schwangerschaftsmonat (im Bauch der Mutter) beginnt und meist im Alter von 2 Jahren zum Ende kommt. Diese Phase geht mit den ersten größeren Schmerzen für das Kind einher.

SYMPTOME DES ERSTEN ZAHNWACHSTUMS: WARUM IST DAS SCHMERZHAFT?

bébé peignoir.jpg

Bevor der erste Zahn herauskommt, drücken die Zähne gegen das Zahnfleisch und durchdringen es nach und nach, bis sie schließlich zum Vorschein kommen. Dies führt in der Regel zu einer hohen Nervosität, aber vor allem zu einer Entzündung, die sich in einer roten Blasenbildung auf dem Zahnfleisch des Kleinkindes niederschlägt. Das Baby „verdoppelt sein Zahnfleisch“.

ZAHNFLEISCHMASSAGE

Die Zahnfleischmassage wird vom Baby als angenehm empfunden. Sie stimuliert das Zahnfleisch, beruhigt den Schmerz, trägt zur Entzündungslinderung bei und entspannt das Baby angesichts der Verstimmung, zu denen das Zahnwachstum führen kann.

Die sanfte, sämige Struktur des Zahnfleischbalsams BUCCOTHERM® erste Zähne BIO erleichtert und verbessert die Massage. Die Schlagkraft seiner Wirkstoffe natürlichen Ursprungs beruhigt und lindert Bluten im Zusammenhang mit Zahnwachstum.

BUCCOTHERM® erste Zähne ist BIO-zertifiziert und bietet eine einzigartige auf natürlichen Inhaltsstoffen basierende Rezeptur für die Mundpflege beim Baby.

Folgende Vorteile bietet BUCCOTHERM® für Kleinkinder:

Das Auftreten der ersten Zähne beim Kind ist ein großes Ereignis im Leben aller Eltern.

  • BUCCOTHERM® vereint die Eigenschaften eines bekannten Thermalwassers innovativ in einem Zahnfleischbalsam und bietet so eine besonders sanfte Pflege für Babys.
  • Die Verbindung dieses Thermalwassers mit natürlichen Kamillen- und Eibischextrakten beruhigt wirksam und vollkommen gefahrlos Zahnfleischschmerzen.

buccotherm-baume-gingival-bio.jpg

2-6 JAHRE, MILCHZÄHNE

BILDUNG DER MILCHZÄHNE  

Die ersten Zähne sind nicht von Dauer und werden als „Milchzähne“ bezeichnet. Sie haben ein ganz spezielles Aussehen: sehr weiß, klein, eng zusammenstehend und zerbrechlich (ihre Wurzeln sind noch nicht vollständig verkalkt). Ihre besonders runde Form, insbesondere bei den Backenzähnen, fördert die Bildung von Zahnbelag am Zahnhals. Da der Zahnschmelz bei Milchzähnen weniger dick und poröser ist als bei den späteren permanenten Zähnen, breiten sich Karieswunden rascher aus.

56188460 Getty Images.jpg

 SCHUTZ DER MILCHZÄHNE

Bei Kindern zwischen 1 und 3 Jahren reicht einmal Putzen pro Tag. Ab einem Alter von 4 Jahren kann sich das Kind alleine zweimal täglich die Zähne putzen. Richtig wird geputzt, indem die Bewegung vom Zahnfleisch zum Zahn hin ausgeführt wird – natürlich ohne die Innenseite zu vergessen. Die Eltern müssen sich vergewissern, dass das Kind wirksam putzt und die Zahnpasta nicht verschluckt und sollten es dabei immer selbstständiger handeln lassen.

FLUOR

Fluor ist ein Mineralstoff, der beim Menschen Bestandteil der Knochen sowie der Zahnstruktur ist. Es stärkt den Zahnschmelz und schützt die Zähne vor Karies, indem es einer Entmineralisierung und Säureangriffen entgegenwirkt. Um Veränderungen der Zahnschmelzstruktur (z. B. Fluorose, d. h. weiße oder gelbe Flecken auf den Zähnen) zu vermeiden, muss Fluor vorsichtig dosiert werden. Zahnärzte empfehlen 500 ppm Fluor für Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren. Auch wenn Milchzähne nicht von Dauer sind, sollten sie nicht vernachlässigt werden. Gesunde, vollständige Zähne sind unverzichtbar, um gut kauen, sich richtig ernähren und eine Basis für die späteren bleibenden Zähne zu schaffen.

Folgende Vorteile bietet BUCCOTHERM® für Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren:

MAGICO-BROSSE DENT.jpg

  • Um Kindern das Erlernen des Zahnhygiene zu erleichtern und es spielerisch zu gestalten, werden alle Kinderprodukte von BUCCOTHERM® von MAGICO begleitet. Dieses Maskottchen steht Ihrem Kind bei Tipps und Tricks in Sachen Zähneputzen zur Seite.
  • Ihr Kind wird ein eigenes Zahnpflegeset haben, genau wie die Erwachsenen: Zahnpasta, Zahnbürste mit Saugnapf und Becher. Mit diesen Utensilien kann es sich ganz alleine die Zähne putzen.
     

Da nicht alle Kinder den gleichen Geschmack haben, bietet BUCCOTHERM® 2 angenehme Geschmacksvarianten (Mango und Erdbeere) an, aus denen Ihr Kind wählen kann.

BIO-ZAHNPASTA OHNE FLUOR

BUCCOTHERM® bietet eine bio-zertifizierte Zahnpasta ohne Fluor für Kinder ab 3 Jahren an. Sie ist mit Thermalwasser aus Castéra-Verduzan angereichert und hilft Ihrem Kind, sich gegen Säureangriffe zur Wehr zu setzen und sein Zahnfleisch zu pflegen.

Sein natürliches Aroma mit Rote-Früchte-Geschmack wird die Kleinsten begeistern.

Fluor ist ein Element, das ganz natürlich in unserem Organismus vorhanden ist. In sehr kleinen Mengen kann es Karies entgegenwirken. Ein Übermaß an Fluor kann wiederum zu Fluorose führen. In einem wenig fortgeschrittenen Stadium zeichnet sich dieses Krankheitsbild durch matte Flecken auf den Zähnen aus. Bei fortgeschrittener Fluorose sind auf nahezu allen Zähnen braune Flecken zu sehen.

Tube fruits rouges_BD.jpg

7-12 JAHRE, BLEIBENDE ZÄHNE

SCHUTZ DER BLEIBENDEN ZÄHNE

Das Ausfallen der Milchzähne wird durch das Erscheinen der bleibenden Zähne unter den Milchzähnen ausgelöst. Im Gegensatz zum Wachstum der ersten Zähne ist das der bleibenden Zähne nicht mit Schmerzen verbunden. Dieses Ausfallen folgt bei allen Kindern der gleichen Reihenfolge: die mittleren Schneidezähne fallen als erste aus (etwa im Alter von 6 Jahren), dann die seitlichen Schneidezähne, die ersten Backenzähne, die Eckzähne und schließlich die übrigen Backenzähne.

PUTZEN DER BLEIBENDEN ZÄHNE 

Ab dem Erscheinen der ersten bleibenden Zähne müssen eine andere Zahnpasta und eine andere Zahnbürste verwendet werden. Die neuen Zähne benötigen eine ihrer Größe und Position entsprechende Zahnbürste sowie eine höhere Fluordosis als bei Kindern unter 6 Jahren. Ab diesem Alter müssen die Zähne unbedingt nach jeder Mahlzeit mindestens 3 Minuten lang geputzt werden.

FLUOR

Fluor ist ein Mineralstoff, der beim Menschen Bestandteil der Knochen sowie der Zahnstruktur ist. Es stärkt den Zahnschmelz und schützt die Zähne vor Karies, indem es einer Entmineralisierung und Säureangriffen entgegenwirkt. Um Veränderungen der Zahnschmelzstruktur (z. B. Fluorose, d. h. weiße oder gelbe Flecken auf den Zähnen) zu vermeiden, muss Fluor vorsichtig dosiert werden. Zahnärzte empfehlen 1450 ppm Fluor für Kinder im Alter von 7 – 12 Jahren.

ERSTER ZAHNARZTBESUCH 

Eine Routineuntersuchung einmal pro Jahr ist jetzt unverzichtbar.

Illustration Dentiste 3.jpg

Folgende Vorteile bietet BUCCOTHERM® für Kinder im Alter von 7 - 12 Jahren:

MAGICO ENSEIGNANT.jpg

  • Um Kindern das Erlernen des Zahnhygiene zu erleichtern und es spielerisch zu gestalten, werden alle Kinderprodukte von BUCCOTHERM® von MAGICO begleitet. Dieses Maskottchen steht Ihrem Kind bei Tipps und Tricks in Sachen Zähneputzen zur Seite.
  • Ihr Kind wird ein eigenes Zahnpflegeset haben, genau wie die Erwachsenen: Zahnpasta, Zahnbürste mit Saugnapf und Becher. Mit diesen Utensilien kann es sich ganz alleine die Zähne putzen.
  • Da Kinder zwischen 7 und 12 Jahren sich an den Geschmack von Erwachsenenzahnpasta gewöhnen müssen, bietet BUCCOTHERM® ein Chlorophyllaroma für einen sanften Übergang zum Minzgeschmack von Erwachsenen-Zahnpasta.

menthe seule.jpg

TIPPS UND TRICKS

FLUOR-EMPFEHLUNGEN
 

Fluor kann Entmineralisierungsvorgängen Einhalt gebieten. Es ist das einzige Element, das allgemein für seine gegen Karies schützende Wirkung bekannt ist. Die beste Möglichkeit der Fluoraufnahme im Mund ist über die Zahnpasta, damit das Element direkt auf den Zahn gegeben werden kann.

Fluor ist allerdings nur dann gut für die Zähne, wenn die vom Kinderarzt empfohlene Dosierung eingehalten wird. Ein Fluorüberschuss kann den Zahnschmelz schädigen und dauerhafte weiße Flecken auf den Zähnen hinterlassen. Deshalb muss der Kinderarzt über bestimmte Gewohnheiten des Kindes Bescheid wissen, z. B. die Verwendung von fluorhaltigem Salz und fluorhaltiger Zahnpasta oder die Aufnahme von fluorreichem Wasser.

Folgendes wird von Experten empfohlen:

  • Kinder im Alter von 2 bis 6 Jahren benötigen eine Fluordosis von 500 ppm
  • • Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren benötigen eine Fluordosis von 1450 ppm
  • • Die empfohlene Dosis für Erwachsene liegt bei einer täglichen Anwendung zwischen 1000 und 1450 ppm. Die ideale Dosis beträgt 1450 ppm.

Die ANSM empfiehlt auch eine Fluorbilanz bei Kindern.

BIS ZU EINEM ALTER VON 2 JAHREN (BZW. VOR DEM ERSCHEINEN DES ERSTEN ZAHN)
 

  • Die ersten Zähne des Babys sollten geschützt werden, indem sie 2 Mal täglich, z. B. morgens nach dem Frühstück und abends vor dem Schlafengehen, mithilfe eines Wattestäbchens oder einer mit BUCCOTHERM® Zahnspray getränkten Kompresse gereinigt werden.
  • Die ersten Zähne können auch mit einer Zahnbürste mit besonders weichen Borsten geputzt werden, um den zerbrechlichen Zahnschmelz von Babys nicht zu schädigen. Hierfür sollte ausschließlich Wasser verwendet werden, da das Kind noch nicht weiß, wie man ausspuckt.
  • Dem Baby sollte nicht zu lange das Fläschchen gegeben werden, da die Zähne so zuckerhaltigen Flüssigkeiten und somit einem erhöhten Kariesrisiko ausgesetzt sind.
  • Fruchtsaft oder zuckerhaltige Getränke vor dem Schlafengehen meiden. Wasser ist eine bessere Wahl.

VON 2 BIS 4 JAHREN (AB DEM ERSCHEINEN DER ERSTEN ZÄHNE)

  • Ab einem Alter von 2 Jahren müssen Eltern eine tägliche Hygieneroutine (1 Mal täglich, vor dem Schlafengehen) einführen, im Rahmen derer das Kind seine Zähne nach und nach immer selbstständiger putzt.
  • Ab einem Alter von 3 Jahren sollte sich das Kind 2 Mal täglich 2 Minuten lang die Zähne putzen.
  • Sie können Ihr Kind zum Zähneputzen animieren, indem Sie dies gemeinsam mit ihm tun. So wird es Lust bekommen, sich „wie die Großen“ zu verhalten.
  • Keine zu große Menge an Zahnpasta auf eine Bürste mit weichen Borsten geben; ein Tropfen reicht.